Schmerzhafter Sieg beim U13 Barnim Derby und ein ebenso harter Abschied zum 2. Lockdown.

Aber der Reihe nach. Zum 6. Spieltag reiste unsere Preussen-Truppe in die Hussitenstadt zum FSV Bernau. Ungeschlagen, aber mit ersten Punktverlusten gegen den FC Schwedt, war klar, dass eine ähnliche Partie zu erwarten war. Zwar waren wir gegen den FC Schwedt dominierend im Ballbesitz, konnten diesen aber nicht in Tore umwandeln, sodass der FC Schwedt durch effizient genutzte Konter einen Punkt mitnahm (2:2).

Bei herbstlich verregnetem Wetter gestalteten sich die ersten Minuten eher träge und das Trainerteam musste schnell die richtigen Worte an die Jungs adressieren. Somit passte auch das 1. Tor in der 10. Minute zum Spielverlauf, denn der FSV konnte uns im Spielaufbau so unter Druck setzen, dass fehlende Klarheit und Passschärfe unseren Torwart zu einem Befreiungsschlag zwangen, der als Abpraller letztendlich den Weg ins Tor fand. Positiv gesehen, waren ab diesem Zeitpunkt unsere Preussen Jungs wach und aggressiv auf dem Platz und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Mit mehr Druck und Präsenz im gegnerischen Strafraum konnten wir das 1:1 in der 18. Minute erzielen und das durch einen schönen Abschluss auf engem Raum, unten rechts in die Ecke platziert.

Das Drehbuch der 1. Halbzeit war aber noch nicht zu Ende geschrieben, denn leider kam es nach Wahrnehmung der Preussen Fans zu einem Foul im Strafraum des FSV Bernaus, was aber nur als Freistoß an der Strafraumgrenze gewertet wurde. Viel schlimmer noch, es endete mit einem gebrochenem Handgelenk unseres Torschützen Henning Straub. Somit kam es zur Auswechslung und wir müssen den nächsten verletzten Leistungsträger verzeichnen.  In diesem Sinne alles Gute Henning und schnelle Genesung.

In der 2. Halbzeit konnten beide Mannschaften nicht ihre Spielideen umsetzen und man sah ein spannendes aber auch zerfahrenes Spiel. Exemplarisch musste der Schiedsrichter diverse Male den Abstoß des FSV Keepers abpfeifen, da dieser immer wieder über der Mittellinie landete. Ebenso schafften es unsere Preussen Jungs nicht, sich spielerisch einen Vorteil zu verschaffen. Letztendlich erzwangen die unsere Jungs Ihr Glück mehr und konnten in der 53. Minute das 1:2  durch einen abgefälschten Schuss verzeichnen. Mit dem 3:1 wurde den Preussen Fans und Zuschauern auch noch ein Kunstschuss geboten, der als Bogenlampe hinter dem FSV Keeper ins Tor fiel und das gewollt.

Glückwunsch Jungs für die 3 Punkte und die tolle Tabellenplatzierung, die punktgleich das Fernduell mit dem FC Strausberg aufzeigt.

Mit dem Lockdown müssen wir nicht nur die tolle Hinrunde unterbrechen, sondern auch unseren Kapitän verabschieden. Die kurze Erfolgsgeschichte startete mit einem Probetraining in der Wintersaison 19/ 20 und schon damals war es dem Covid 19 geschuldet, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden konnte. Der bisherige Erfolg dieser Saison geht zum großen Teil an Justin, der mit seiner Persönlichkeit und Präsenz die Mannschaft mitgerissen und die Gegner stark beeindruckt hat. So schnell wie er kam und überzeugte, so schnell hat er auch in Cottbus auf sich aufmerksam gemacht. Somit wechselt er zum FCE und wir wünschen „Zottel“ alles Gute und maximalen sportlichen Erfolg.

Klar ist aber auch, dass unsere Jungs alles daran setzen und auch das Zeug haben, weiterhin so erfolgreich zu spielen und was will man mehr als spannenden Fussball. Preussen Jungs weiter so!!!

 

Endstand: und Halbzeitstand:1.3 (1:1);

Henning Straub 18. Simon Bonin 53. Sunny Perlick 54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Inhalt ist geschützt !!