Get Adobe Flash player

arxes-tolina U 11 Cup 2019: FC Schwedt 02 holt sich den Siegerpokal

(uge) Es war ein würdiger Abschluss des diesjährigen 8. arxes-tolina Cup im Hallenfußball, das Turnier der U 11, Jahrgang 2008/2009, am Sonntag im Sportcenter Westend. Sebastian Schmidt und Marcus Bülow, von unserem Verein, gemeinsam mit Hauptsponsor arxes-tolina Engineering IT Software Consulting, war auch dieses letzte Turnier der Drei-Tage-Veranstaltung bestens vorbereitet und organisiert worden. „Ein tolles Highlight für alle Nachwuchskicker. Spannung pur und herrliche Treffer. Eine Werbung für den Hallenfußball“, so das Resümee von Sebastian Schmidt und dem allseits positives Feedback. 

 

Die Teams aus fünf Vereinen, unsere Preussen traten mit zwei Teams an, zeigten für ihr Alter sehenswerten Hallenfußball. So manch kleiner Nachwuchskicker ließ dabei sein Talent und angehende spielerische Klasse in den umkämpften Spielen schon mal erkennen. „Ein ausgewogenes Niveau, meist auf Augenhöhe! Erst im letzten Spiel zwischen uns und Hermsdorf entschied sich, wer Turniersieger wird. Ein echtes Endspiel. Super, wie meine Jungs die Herausforderung gemeistert haben“, so Schwedt 02-Trainer Thomas Wernke. Sichtbar stolz auf sein Team, das 4:1 gegen Hermsdorf gewann. Die Randberliner Gäste freuten sich ebenso über ihren zweiten Platz. „Eine Top-Platzierung“, das Statement des derzeitigen Tabellen-Ersten in der Berliner Landesklasse, Staffel 5. Der Dritte in der Landesliga Ost der E-Junioren, der  FC Strausberg, in der Liga spielen auch Cupsieger FC Schwedt 02 (Tabellen-Erster) und unsere Preussen (Fünfter), kam auf Rang drei ein. Ganz zufrieden war man aber wohl nicht. Hatte man doch „unnötig“ gegen den Kerkower SC mit 0:1 verloren. Damit eine bessere Platzierung verspielt. Es blieb übrigens der einzige Dreier des Kreisligisten. Der sechste Platz war aber kein Problem für die Uckermärker. Die Spielfreude war den Kickern von Trainer Sören Kalz und seinem sportbegeisterten Vater Andreas in jedem Spiel anzumerken gewesen, trotz der Niederlagen.

Etwas traurig schauten dagegen schon unsere beiden Teams bei der Siegerehrung drein. „Das wurmt schon, wenn man nur um einen Treffer den dritten Platz verpasst hat“, fühlte unser Trainer-Gespann, Stefan Bartsch und Trainer Björn Müsebeck, mit ihren Schützlingen. Beide erklärten: “Es wollten und sollten alle mit dabei sein. So haben wir unser E1-Team aufgeteilt. Das hat unseren beiden Landesliga-Kontrahenten schon etwas in die Karten gespielt. Egal. Ein ganz großes Lob an unsere beide Teams. Oft fehlte nur das Quäntchen Glück im Abschluss“. Ein Preusse strahlte dann doch noch über beide Wangen, Torwart Akchmed Makhadaev. Aus den Händen von Sebastian Schmidt nahm er die Auszeichnung als Bester Torwart entgegen. Zum Bester Spieler wurde Luan Kiesling vom VfB Hermsdorf von den Trainern gewählt. Um den Besten Torschützen zu ermitteln, war ein Stechen zwischen Jamie Würfel (Schwedt 02) und Pit Binder (Strausberg) erforderlich. Beide hatten vier Treffer auf dem Konto. Wobei Pit Binder seine vier Treffer gegen unser Team (weiß) erzielte. Mit seinem Viererpack löste er unsere 1:0-Führung in Luft auf. Jamie Würfel war seinerseits wohl mit der Kleinste auf dem Parkett, aber mit dem Ball ein echter Goalgetter. Was sich auch im Duell vom Punkt zeigte. Da ging es nochmals spannend zu. Je acht Mal mussten beide gegen Hermsdorfs Torwart Felix Thiele ran, bevor feststand, dass Jamie Würfel die Trophäe Bester Torwart sein Eigen nennen konnte. Pit Binder hatte beim 6:7 nur knapp das Nachsehen, bewies gleichfalls seine Torjäger-Ambitionen.  

Abschlusstabelle:

FC Schwedt 02                      12: 5 Tore       11 Punkte

VfB Hermsdorf                       8: 7                  9

FC Strausberg                          6: 5                  7

Preussen Ebw. (w/weiß)          9: 9                  7

Preussen Ebw. (s/schwarz)       5: 6                  6

Kerkower SC                           3:11                 3

 

Die Spiele:

             

VfB Hermsdorf – Kerkower SC       3:1

FC Strausberg – FC Schwedt 02       1:1

VfB Hermsdorf – Preussen (w)         1:2

FC Schwedt 02 – Preussen (s)           2:1

Kerkower SC – FC Strausberg          1:0

Preussen (w) – FC Schwedt 02         2:2

FC Strausberg – VfB Hermsdorf      0:2

Preussen (s) – Kerkower SC              2:1

FC Strausberg – Preussen (w)           4:1

Kerkower SC – FC Schwedt 02        0:3

VfB Hermsdorf – Preussen (s)          1:0

Kerkower SC – Preussen (w)            0:3

 

Die Teams:

 

FC Schwedt 02: Luca Krause, Jamie Würfel, Nils Fiedler, Julian Fischer, Colin Wodtke, Mateusz Szulc, Adrian Prade, Nico Herrmann, Jonas Kunath

 

VfB Hermsdorf: Felix Thiele, Tim Vetter, Finley Benk, Paul Kohlmann, Luan Kiesling, Alexis Stodolny, Thadeus Buchmann, Levi Winkelsesser, Maximilian Motz

 

FC Strausberg: Niclas Weise, Lennie Marquardt, Pit Binder, Jonas Bodenschatz, Marlon Meißner, Olliver Müller, Finn Karsten

 

Preussen Eberswalde (weiß): Lio Baartz, Simon Bonin, Mika Volz, Theo Wardan, Steven Klink, Philipp Heinze, Paul Thaus

 

Preussen Eberswalde (schwarz): Akchmed Makhadaev, Finn Petrik, Miro Herzberg, Bruno Pliquett, Sunny Perlick, Paul Thoms, Luca Bauschke

 

Kerkower SC: Ben Thieme, Theo Hennig, Erik Engel, Oskar Böwe, Kenneth Aldinger, Robert Schönfeld, Ben Stenzel

 

 

error: Inhalt ist geschützt !!