C-Jugend: 2:0 Heimsieg zum Saisonauftakt in der Brandenburgliga

Am gestrigen Sonntag, den 22.08.2021, starteten unsere C Preussen Jungs mit ihrem ersten Heimspiel in die neue Saison 2021/2022 in der Brandenburgliga.

Der Gegner hieß RSV Eintracht 1949 II, den wir aus den vergangenen Jahren als spielstarkes Team bereits kannten.

Aus dem letzten Testspiel lernend, traten unsere Preussen Jungs viel selbstbewusster und gemeinschaftlicher ihre 1. Halbzeit in der neuen Saison an. Das durch ihren Trainer Florian Heise sehr gut eingestellte Team, war von Anfang an hellwach und überzeugte durch Kampfwillen und einer fairen Aggressivität in den Zweikämpfen. Das doch sehr hohe Tempo im Spiel stellte für unsere Preussen Jungs kein Problem dar, hier zeigte sich, wie wichtig die gute Saisonvorbereitung an der Ostsee war. Das temporeiche Spiel, war in Halbzeit eins lange ausgeglichen. Die Abwehrreihen beider Mannschaften konnten ein ums andere mal, die zahlreichen Angriffe beider Teams vereiteln, so dass die Mannschaften mit einem 0:0 zur Halbzeit in die Kabine gingen.

Den angereisten Fans beider Mannschaften bot die 1. Halbzeit ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Spiel, sodass mit Spannung der 2. Halbzeit entgegen gefiebert wurde.

In Halbzeit zwei knüpften unsere Preussen Jungs da an, wo sie in Halbzeit eins aufgehört haben. Die Marschrichtung war klar, ein Tor musste her. Vier Minuten nach Wiederanpfiff war es dann soweit. Durch einen erneut sehr gut heraus gespielten Angriff aus unserem Mittelfeld, belohnte sich unsere Elf endlich mit dem erlösenden und verdienten 1:0. Mit dieser Führung im Rücken spielten unsere Preussen weiter munter nach vorne, es galt das beruhigende 2:0 machen, nicht zu vergessen, ab und an kamen die Kicker von RSV Eintracht 1949 II immer mal wieder zu kleineren Torchancen, die aber durch unsere Abwehr und unseren sehr sicher agierenden Torhüter, vereitelt wurden.

In der 57. Minute fiel dann das erlösende 2:0 für unsere Preussen Jungs. Die Kräfte und die Motivation des Gegners schwanden und unsere Preussen Jungs konnten die ersten
(nicht eingeplanten) 3 Punkte im heimischen Westend Stadion dingfest machen.

Preussen Jungs, das war eine ganz STARKE Vorstellung und macht bei all euren Fans Lust und Freude auf die kommenden Partien.

Preussen Jungs, WEITER SO, dass hat richtig Spass gemacht euch zu zuschauen !!!


A.A

(Zusatz: Mit dem ersten Heimsieg unserer C Junioren, konnten wir dann mit einem gemeinsamen Grillen, Eltern/Kinder, den Tag ausklingen lassen und den gelungenen Saisonauftakt geniessen. Vielen Dank an all die fleißigen Helferlein, die das Grillen mit ihren Leckereien tatkräftig unterstützen)

C – Jugend: Klare Testspiel Niederlage gegen SpG Basdorf/Wandlitz/Klosterfelde

Am 17.08.2021 fuhren unsere C – Preussen Jungs nach Wandlitz, zu einem weiteren vorbereitenden Testspiel gegen die SpG von Basdorf/Wandlitz/Klosterfelde.

Nach dem ersten guten Auftritt unseres Teams im 1. Testspiel gegen den FC Schwedt, hieß es nun, die gute Trainingsleistung und das Erlernte in einem weiteren Testspiel zu festigen und anzuwenden.

Alle guten Ideen und taktischen Anweisungen, die noch in der Kabine durch unseren Trainer Florian Heise unseren Preussen Jungs mit auf den Weg gegeben wurden, waren drei Minuten nach Anpfiff über den Haufen geworfen worden. Der erste gegnerische Freistoß am eigenen 16 Meter Raum, traf unsere Preussen Jungs völlig überraschend und auf dem falschen Fuss, somit hieß es kurz nach Anpfiff 1:0 für die SpG.

Von dem doch sehr schnellen Gegentreffer waren unsere Jungs noch so sehr beeindruckt, so dass es nach fünf Minuten durch einen weiteren Treffer der SpG schon 2:0 für Basdorf/Wandlitz/Klosterfelde stand.

Nach und nach kamen unsere Preussen Jungs dann besser ins Spiel, obwohl die Geschlossenheit, die unser Team gegen Schwedt zeigte, im heutigen Spiel nur schwer zu stande kam. Viele Fehlpässe, zuviele Einzelaktionen prägten unser Spiel, was letztendlich nicht zwingend genug war, unserem heutigen Gegner Paroli zu bieten.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Gastgeber dann auf 3:0, in der 46. Minute sogar auf 4:0, wobei man erwähnen und anerkennen muss, dass alle vier Gegentreffer durch den sehr stark spielenden Stürmer von Basdorf/Wandlitz/Klosterfelde erzielt wurden.

Die Tore fünf und sechs, zum letztlich klar verdienten 6:0 Sieg der SpG, waren dann nur noch Randnotiz.

Für unsere Preussen Jungs war dies vielleicht ein Dämpfer zur rechten Zeit, der Ihnen aufzeigte, dass Kampfeswille alleine nicht reicht, um Spiele zu gewinnen, sondern das das Zusammenspiel und die Geschlossenheit innerhalb des Teams, eine der wichtigsten Kriterien sind, um in der Brandenburgliga bestehen zu können.

Preussen Jungs, WEITER hart arbeiten und zum Saisonstart gegen den RSV Eintracht 1949 II mit mehr Geschlossenheit im Team einen guten Saisonstart 2021 hinlegen.

Auf geht’s PREUSSEN JUNGS !!!

C – Jugend spielt erfolgreich im 2. Testspiel gegen FC Schwedt 02

Am 15.08.2021 fuhren unsere FV Preussen C Jungs ins Stadion Heinrichslust nach Schwedt, um dort ihr 2. Testspiel zu absolvieren.

Bei gutem Wetter und in voller Mannschaftsstärke traten unsere C Jungs gegen einen ihrer direkten Ligakonkurenten an, um zu sehen, wo man steht und um die ein oder andere Spielvariante auszuprobieren bzw. Spielerpostionen auszutesten.

Am Anfang des Spiels spürte man das Abtasten beider Mannschaften und die Situation Grossfeld musste erstmal von allen Kickern verinnerlicht werden. Leichte Spielvorteile lagen aber dennoch bei unserer Mannschaft, die dann auch in der 9. Minute verdient mit 1:0 in Führung ging. Ein ausgeglichenes Spiel prägte weiterhin die 1. Halbzeit, wobei unsere Preussen Jungs die klareren Chancen auf ihrer Seite hatten. Wie aus dem Nichts, erzielten aber dann die Kicker vom FC Schwedt 02, eine Minute vor der Halbzeit, den 1:1 Ausgleichstreffer durch einen Foulelfmeter, den der gut agierende Schiedsrichter gab. Wenig geschockt fuhren unserer Preussen Jungs aber direkt nach Wiederanpfiff einen herrlichen Angriff, der umgehend dann zum verdienten 2:1 Halbzeitstand führte.

Das Spiel war natürlich auf beiden Seiten geprägt von vielen Auswechslungen, da beide Mannschaften ihren Spielern entsprechende Einsatzzeiten geben wollten. Dementsprechend wurde der anfängliche Spielfluss immer wieder etwas unterbrochen, was aber unseren Preussen Jungs nicht weiter schadete und sie dennoch immer wieder herrliche Spielkombinationen und Torabschlüsse anbrachten. So dauerte es bis 8 Minuten vor dem Ende, dass unsere Preussen Jungs den verdienten 3:1 Vorsprung anbringen konnten und erhöhten schließlich fast mit dem Abpfiff auf den verdienten 4:1 Endstand.

Für beide Teams war dieses Testspiel eine gute Erfahrung, unserer Trainerteam um Florian und Marcus konnten mit dem gezeigten zufrieden sein.

Für unsere Preussen Jungs gilt, nicht zurück lehnen und ausruhen, weiter hart arbeiten, um den ein oder anderen Gegner in der Brandenburgliga unerwartet ein Bein zu stellen und die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Preussen Jungs, WEITER SO !

A.A.

Saisonvorbereitung C – Jugend FV Preussen Eberswalde 2021

Auf eine durchführbare Saison 2021/2022 hoffend, gingen unsere C – Jugend Preussen Jungs zur Saisonvorbereitung für 5 Tage ins Trainingslager auf die Insel Rügen. Gemeinsam mit dem B – Jugend Team, hieß es unter einer täglichen hohen Trainingsbelastung, sich die entsprechende Kondition und Spielfertigkeiten für die kommenden Aufgaben in der Brandenburgliga zu erarbeiten.

Bei perfektem Trainingswetter standen teilweise 3 bis 4 Übungseinheiten am Tage für die Jungs an. Angefangen von 4 – 5 km Strandläufen direkt nach dem Aufstehen, 2 bis 3 Übungseinheiten auf dem Platz, bis hin zum Abendlichen Stretchingprogramm am Strand, wurden die Preussen Jungs sehr gut von ihrem Trainer Florian Heise auf die bevorstehenden Spiele in der Brandenburgliga vorbereitet.

Um zu sehen, wie unsere Preussen Jungs ihre täglichen Übungseinheiten auch im Spiel umsetzen, gab es das erste Testspiel gegen die Kicker von SV Blau-Weiss 50 Baabe. Mit einem klaren Kantersieg von 14:0 konnten die ersten Ausrufzeichen gesetzt werden.

Nach einem intensiven und fordernden Trainingslager, kamen unsere Preussen Jungs alle wieder Sonntags wohlbehalten in Eberswalde an. Im Gepäck, Selbstvertrauen, Muskelkater, eine gute Teammoral und jede Menge Vorfreude auf die neue Saison.

Preussen Jungs, ihr seid auf einem guten Weg. WEITER SO !

Brandenburgliga: Nun ja, gestern startete bekanntlich unsere Erste in die neue Brandenburgliga-Saison, leider nicht mit dem angestrebten Erfolgserlebnis. Das Heimspiel gegen die Elf vom SV 1920 Zehdenick ging mit 0;3 Toren deutlich verloren.

(uge) Hallo liebe Sportfreunde und Preussen-Fans!

Endlich rollt auch bei uns wieder der Ball in der Brandenburgliga. Freuen wir uns auf die nächsten Spiele und lernen dabei unsere Mannschaft kennen. Es hat sich doch einiges getan. Spieler sind dazu gekommen oder auch in andere Vereine gewechselt. Schön ist auf jedem Fall, dass einige unserer jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Weg ins Männer-Team gefunden haben. Sicher werden sie bald ihren Beitrag mit zu guten Ergebnissen in der Brandenburgliga oder bei unserer Zweiten in der 1. Kreisklasse beisteuern. Viel Erfolg euch allen dabei, dann werdet ihr auch hier eure Namen bald finden

In der ersten Halbzeit lief nicht viel bei uns zusammen. Immerhin fehlten beide Innenverteidiger, Abwehrchef Christian Amuri und Filip Anic. Tobias Koepnick und Eric Krause sprangen in die Bresche. Sie brauchten mit den beiden Außenverteidiger Patrick Kirsten und Julian Baumgarten verständlicherweise einige Zeit, um gemeinsam mit Torwart Lennard Peter sich als Bollwerk gegen die von Beginn an erstaunlich offensiv agierenden Gäste zu positionieren.

So trat das ein, was keiner wollte: Ein beherzter Sprint vom 18-jährigen Lauritz Lange über unsere rechte Seite konnte nicht gestoppt werden. Sein Schuss aus relativ spitzen Winkel fand dann auch noch den Weg durch unsere Abwehr und am Keeper vorbei früh ins lange Eck. Noch keine 10 Minuten waren gespielt. Egal, es waren ja noch 80 bis zum Abpfiff.  

Und der Ausgleich war drin. Doch SV-Torwart Pawel Kosarzecki, bis Juni noch in unserem Team, ließ sich nicht überwinden. Da der SV ebenfalls weiter powerte, seine Standards eiskalt zu zwei weiteren Treffern nach Ecken durch unsere ehemaligen polnischen Mitspieler, Stürmer Marcin Krystek  (28./0:2) und Szymon Sidorowicz (35./0:3), nutzte, schien das Spiel bereits nach einer guten halben Stunde entschieden zu sein. Klar, wir hatten durchaus auch unsere Chancen. So durch Ceif Ben-Abdallah (31.), als SV-Kapitän Rodger Bruse im letzten Moment zur Ecke entschärfte, und beim Schussversuch vom Neuzugang aus Neuruppin, Dimitar Milushev (42.). Es blieb jedoch beim klaren 3:0 für die Gäste zum Seitenwechsel.

Nach Wiederanpfiff sahen die etwa 100 Fans beider Teams dann ein ganz anderes Bild auf dem Rasen. Jetzt stand der SV-Keeper und seine Abwehr im Mittelpunkt des Geschehens. Unsere Elf powerte beherzt drauf los und hatte gleich beste Möglichkeiten. Doch Pawel Kosarzecki ließ sich einfach nicht überwinden. Mit dem Quäntchen Glück überstanden die Gäste unsere Druckphase und gestalteten die Schlussphase wieder offener. So blieb es bei der bitteren 0:3-Heimniederlage für uns.

Es war erst das erste Spiel von insgesamt 30, also noch kein Grund den Kopf hängenzulassen. Am kommenden Wochenende geht’s zur SV Frankonia Wernsdorf, die beim Oranienburger FCE mit 0:1  unterlagen. Im eigenen Stadion sind sie schon eine große Herausforderung, die es für unsere Elf zu bewältigen gilt.     

 Wir wünschen euch viel Erfolg fürs zweite Spiel!!!

PREUSSEN: Peter Lennard – Patrick Kirsten (43. Nick Lange), Eric Krause (71. Milos Savkovic), Tobias Koepnick, Julian Baumgarten – Philip Januschowski, Yulian Vladimirov, Steven Zimmermann, Hafez El-Ali – Dimitar Milushev, Ceif Ben-Abdallah      Trainer Matthias Kandula

SV 1920: Pawel Kosarzecki – Szymon Sidorowicz, Joan Völker, Rodger Bruse, Eric Nowak – Dustin Bergner (85. Louis Mischor), Benjamin Brandt, Lucas Karbe (78. Tim Rodenhagen), Lauritz Lange – Marcin Krystek, Stefan Kerl (88. Bryan Bremer)     Trainer Daniel Runge

Endlich wieder zurück auf den Platz????

Liebe Spielerinnen/Spieler und Eltern, ab Montag kann wieder trainiert werden, wenn auch unter Einschränkungen.⚽ Am Montagabend tagt aber noch der Krisenstab des Fußball-Landesverband Brandenburg. Dessen Ergebnisse werden wir noch abwarten und dann die Trainingspläne und Hygienemaßnahmen organisieren. Anschließend werdet ihr informiert, wann und wie der Trainingsbetrieb wieder starten wird. Bis dahin⚽️⚽️⚽️

Schmerzhafter Sieg beim U13 Barnim Derby und ein ebenso harter Abschied zum 2. Lockdown.

Aber der Reihe nach. Zum 6. Spieltag reiste unsere Preussen-Truppe in die Hussitenstadt zum FSV Bernau. Ungeschlagen, aber mit ersten Punktverlusten gegen den FC Schwedt, war klar, dass eine ähnliche Partie zu erwarten war. Zwar waren wir gegen den FC Schwedt dominierend im Ballbesitz, konnten diesen aber nicht in Tore umwandeln, sodass der FC Schwedt durch effizient genutzte Konter einen Punkt mitnahm (2:2).

Bei herbstlich verregnetem Wetter gestalteten sich die ersten Minuten eher träge und das Trainerteam musste schnell die richtigen Worte an die Jungs adressieren. Somit passte auch das 1. Tor in der 10. Minute zum Spielverlauf, denn der FSV konnte uns im Spielaufbau so unter Druck setzen, dass fehlende Klarheit und Passschärfe unseren Torwart zu einem Befreiungsschlag zwangen, der als Abpraller letztendlich den Weg ins Tor fand. Positiv gesehen, waren ab diesem Zeitpunkt unsere Preussen Jungs wach und aggressiv auf dem Platz und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Mit mehr Druck und Präsenz im gegnerischen Strafraum konnten wir das 1:1 in der 18. Minute erzielen und das durch einen schönen Abschluss auf engem Raum, unten rechts in die Ecke platziert.

Das Drehbuch der 1. Halbzeit war aber noch nicht zu Ende geschrieben, denn leider kam es nach Wahrnehmung der Preussen Fans zu einem Foul im Strafraum des FSV Bernaus, was aber nur als Freistoß an der Strafraumgrenze gewertet wurde. Viel schlimmer noch, es endete mit einem gebrochenem Handgelenk unseres Torschützen Henning Straub. Somit kam es zur Auswechslung und wir müssen den nächsten verletzten Leistungsträger verzeichnen.  In diesem Sinne alles Gute Henning und schnelle Genesung.

In der 2. Halbzeit konnten beide Mannschaften nicht ihre Spielideen umsetzen und man sah ein spannendes aber auch zerfahrenes Spiel. Exemplarisch musste der Schiedsrichter diverse Male den Abstoß des FSV Keepers abpfeifen, da dieser immer wieder über der Mittellinie landete. Ebenso schafften es unsere Preussen Jungs nicht, sich spielerisch einen Vorteil zu verschaffen. Letztendlich erzwangen die unsere Jungs Ihr Glück mehr und konnten in der 53. Minute das 1:2  durch einen abgefälschten Schuss verzeichnen. Mit dem 3:1 wurde den Preussen Fans und Zuschauern auch noch ein Kunstschuss geboten, der als Bogenlampe hinter dem FSV Keeper ins Tor fiel und das gewollt.

Glückwunsch Jungs für die 3 Punkte und die tolle Tabellenplatzierung, die punktgleich das Fernduell mit dem FC Strausberg aufzeigt.

Mit dem Lockdown müssen wir nicht nur die tolle Hinrunde unterbrechen, sondern auch unseren Kapitän verabschieden. Die kurze Erfolgsgeschichte startete mit einem Probetraining in der Wintersaison 19/ 20 und schon damals war es dem Covid 19 geschuldet, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden konnte. Der bisherige Erfolg dieser Saison geht zum großen Teil an Justin, der mit seiner Persönlichkeit und Präsenz die Mannschaft mitgerissen und die Gegner stark beeindruckt hat. So schnell wie er kam und überzeugte, so schnell hat er auch in Cottbus auf sich aufmerksam gemacht. Somit wechselt er zum FCE und wir wünschen „Zottel“ alles Gute und maximalen sportlichen Erfolg.

Klar ist aber auch, dass unsere Jungs alles daran setzen und auch das Zeug haben, weiterhin so erfolgreich zu spielen und was will man mehr als spannenden Fussball. Preussen Jungs weiter so!!!

 

Endstand: und Halbzeitstand:1.3 (1:1);

Henning Straub 18. Simon Bonin 53. Sunny Perlick 54

Brandenburgliga: Schade: Nach der knappen 1:2-Heimniederlage im Barnim-Derby gegen den FSV Bernau am 3. Oktober ging nun auch das Derby bei Union Klosterfelde am Freitagabend mit 2:5 Toren verloren

(uge) Nach dem tollen Saisonstart mit vier Siegen und einem Remis stehen nun drei Niederlagen in Folge zu Buche. Damit ist unsere Elf im Tabellenmittelfeld angekommen. Die jetzt anstehende Zwangspause kommt sicher für uns daher nicht ungelegen. Immerhin ist die Verletztenliste noch lang. Zudem ist Tobias Koepnick Rot gesperrt. Anderseits hat Julian Baumgarten seine Rot-Sperre (3 Spiele) endlich abgesessen.

 

Schon bedeutsam: Gegen Union fehlten am Freitag mit Torjäger Ben-Abdallah (verletzt), Stammtorwart Kosarzecki (Schulter), Außenflitzer Lange (verletzt) und die Rotsünder Koepnick und Baumgarten aus der Defensive gleich fünf wichtige Stammspieler. Trotzdem wollte unser Trainer Torsten Maerz die Niederlage nicht an der angespannten Kadersituation festmachen.

 

Zurecht: Denn nach einer desolaten Vorstellung in Halbzeit eins mit fünf Gegentreffern, fast alle aus oder nach Standards kassiert, hat unsere Elf nach der Pause Moral bewiesen. Teilweise wurde nun das Spielgeschehen diktiert, Feld- und Chancenvorteile sich erarbeitet. Der Treffer von Marcin Krystek zum 2:5 nach einer Stunde weckte sogar noch die Hoffnung auf ein besseres Resultat. Immerhin traf Filip Anic noch die Querlatte und 2-3 Gelegenheiten waren verheißungsvoll.

Sicher hatte Union auch noch die eine oder andere Kontermöglichkeit.

 

Das Spiel wurde aber bereits in Halbzeit eins entschieden, als wir bei den Freistößen, Ecken und dem Missverständnis beim riskanten Rückpass auf den Torwart zum Gehilfen von Union wurden. Nur ihren dritten Treffer erspielte sich die Elf von Union-Trainer Norman Jechow aus einer Kombination heraus. Ja, ein 1:5-Rückstand zur Pause war dann schon eine riesige Hypothek.

 

Trotz alledem: Anerkennung an unsere Elf, wie sie sich in der zweiten Halbzeit präsentierte und den über 200 Zuschauern und Offiziellen noch einmal guten Fußball vor der nun verordneten Zwangspause im Spiel- und Trainingsbetrieb bot. Der Sieg geht insgesamt auch in Ordnung. Union war in den entscheidenden Situationen einfach effizienter im Abschluss und anfangs auch mannschaftlich kompakter. Unser Aufbäumen kam leider zu spät, um noch zu punkten.

Für Trainer Torsten Maerz war es wohl das letzte Spiel als Chefcoach unseres Brandenburgliga-Teams. Ab Januar übernimmt Matthias Kandula den Cheftrainer-Posten. Es ist kaum zu erwarten, dass noch im Dezember ohne Vorbereitung der Spielbetrieb wieder anläuft. Bis dahin wird es auf dieser Berichte-Seite sicher sehr ruhig werden.

 

Hallo, bleibt alle gesund, kommt gut über die Feiertage und ins Neue Jahr!!!

 

UNION: Dennis Tietz – Eric Rutzen, William Dittrich, Alexander Kraatz, Tim Borchert – Steven Nowark, Eric Woiton (72.Mohammad Bosharat), Morten Jechow, Tobias Marz (87.Lukas Bruhn) – Jerome Ehweiner, Raif Yaman (69.Marvin Lewin)

PREUSSEN: Markus Lanzrath – Eric Krause, Szymon Sidorowicz (66.Maximilian Ladewig), Filip Anic, Jannis Theodor – Oliver Haase, Steven Zimmermann – Patrick Kirsten (52.Marcin Krystek), Kohei Suzuki – Kim Schwager, Krystian Peda

TORE: 1:0 (19.) Marz, 2:0 (25.) Kraatz, 3:0 (35.) Ehweiner, 3:1 (36.) Suzuki, 4:1 (39.) Yaman, 5:1 (43.) Marz, 5:2 (62.) Krystek

Brandenburgliga: Unsere Preussen-Elf unterliegt Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf 0:3 (0:1) // Mehrere Stammspieler fehlten; Tobias Koepnick sah zudem die Rote Karte

(uge) Zwei Heimspiele in Folge und beide verloren, das hatten wir alle, auch die Mannschaft, sicher nicht erwartet. Zumal der Start in die Saison doch so vielversprechend war: vier Siege und ein Remis. Doch dann die Last-Minute-Niederlage in der Nachspielzeit gegen den FSV Bernau (1:2). Zur 90. Minute stand es noch 1:0 für uns, und nun, am Samstag die nächste Ernüchterung beim 0:3 gegen Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf. Es gibt jedoch auch Gründe dafür, dass unsere Elf etwas Außertritt geraden ist. Gegen den FSV fehlten alle vier polnischen Spieler: Torwart Pawel Kosarzecki (Schulterverletzung), Abwehrchef Szymon Sidorowicz (Zerrung), Außenflitzer Krystian Peda (Knöchel) und Stürmer Marcin Krystek. Zudem fehlt Julian Baumgarten wegen seiner Rot-Sperre (3 Spiele). Trotzdem hat unsere Elf ein tolles Spiel abgeliefert. Ja, aber leider nur bis zur Nachspielzeit. Vergessen. Doch auch gegen Blau-Weiß hatte unser Trainer wieder echte Personalsorgen. Neben beiden Torleuten, Pawel Kosarzecki und Markus Lanzrath, fehlten verletzungsbedingt Szymon, Torjäger Ceif Ben-Abdallah und Julian Rot gesperrt.

Dafür war Marcin wieder dabei und Krystian saß auf der Bank. Er kam in der 60. Minute, sorgte für frischen Wind auf Rechtsaußen. Doch nur zehn Minuten später, es stand 0:2, folgte die Rote Karte für Innenverteidiger Tobias Koepnick nach einem zu scharfen Tackling 30 Meter vorm Gästetor. Damit hieß es bis zum Abpfiff in Unterzahl noch das Unmögliche möglich zu machen, wenigstens einen Punkt zu ergattern. Es misslang, denn Blau-Weiß nutzte unsere Umstellungsphase nach der Reduzierung durch ihren Torjäger Toni Hager zum 0:3 (74.). Die Spielentscheidung.

Wir hatte nach der frühen Gästeführung (14./0:1) durch Silvan Küter, der ein Zuspiel von Martin Kohlmann aus spitzen Winkel verwertete, genügend Zeit um auszugleichen. Doch es fiel stattdessen der zweite Gästetreffer durch Marvin Ghaddar (60./0:2. Wir hatten keine unserer vielen Tormöglichkeiten dagegen nutzen können. Ja, die Chancenverwertung ohne Ceif war schon bedenklich. Das Wollen kann man unseren Jungs jedoch nicht absprechen. Es lief halt nur nicht optimal gegen einen Gegner, der zwar nicht besser war, aber im Abschluss – drei Tore – diesmal eindeutig effektiver. Leider.

Ach ja, wer stand denn eigentlich nach dem Ausfall alles etatmäßigen Keeper zwischen den Pfosten!? Unser Swen Lichtenberg, Stammkeeper unserer so erfolgreichen Ü 35, die in der Kreisliga Ost mit 6 Siegen in 6 Spielen und 51:4 Toren bereits wieder die Tabelle anführt.

Trotz seinen 41 Jahren, aber mit der Erfahrung aus seiner Oberliga- und Brandenburgliga-Zeit in unserem Verein im Gepäck, machte Swen seine Sache sehr gut, hielt was zu halten war. Danke Swen für deine Hilfe am Samstag. „Dass ich auf die Bank sollte, wusste ich ja. Dass ich ins Tor musste, erst wenige Stunden vorm Anpfiff. Wenn ich helfen kann, dann mache ich das natürlich gern“, so unser Swen, der auch von unserem Trainer Torsten Maerz lobende Worte hörte. Übrigen spielen beide gemeinsam in unserer Ü 35.

Am Freitagabend (19.45 Uhr) geht es für unser Brandenburgliga-Team mit dem Barnim-Derby bei Union Klosterfelde bereits weiter. Dann gilt es möglichst unsere perfekte Auswärtsserie (3 Spiele, 3 Siege) zu wahren. Dann hoffentlich mit weniger Personalsorgen als zuletzt. Viel Erfolg, Jungs!

PREUSSEN: Swen Lichtenberg – Nick Lange (60.Krystian Peda), Tobias Koepnick, Filip Anic, Jannis Theodor – Patrick Kirsten, Philip Januschowski (72.Maximilian Ladewig), Steven Zimmermann, Kohei Suzuki – Kim Schwager (78.Toni Scholz), Marcin Krystek (78.Oliver Haase)